Lebenslauf

Der heute 43jährige Wiener begann seine Laufbahn im Alter von 6 Jahren, als er Wiener Sängerknabe wurde. In den Folgejahren absolvierte er als Sopransolist dieses Chores viele Tourneen um den Globus und sang zahlreiche Knabensopranpartien der Opernliteratur an den führenden Häusern.

1988 kam er zum ersten Mal mit dem Genre Musical in Berührung, als er in der deutschsprachigen Erstaufführung von Les Miserables am Wiener Raimundtheater als Gavroche besetzt wurde. Daraufhin folgten zahlreiche Engagements im Theater- und Musiktheaterbereich und so war er in den Jahren ab 1989 an den meisten Wiener Häusern – wie z.B. dem Volkstheater oder der Volksoper – in zahlreichen Jugendrollen engagiert (u.a. Ede in Die Dreigroschenoper, Spatz in Glaube und Heimat, Camillo in Der Ritter vom Mirakel, Miles in The Turn Of The Screw, Goy in Die Kinder von Wien, Piccolo in Die Zirkusprinzessin, Hans in Der Verschwender uvm.)

Aber auch das Musical begegnete ihm immer wieder. Nachdem er 1994 als Kronprinz Rudolf in Elisabeth am Theater an der Wien debütierte verschob sich seine Karriere doch mehr in Richtung Musiktheater.

1997 hatte er seinen Durchbruch als ihn Roman Polanski in der Welturaufführung von Tanz der Vampire am Wiener Raimundtheater als Alfred besetzte. Eine Rolle der er 3 Jahre lang treu blieb und die er - nach dem Ende der Wiener Serie – auch noch eine Saison in Stuttgart spielte.

Seitdem war Aris Sas in zahlreichen Musical-Hauptrollen in vielen Ländern zu sehen, so unter anderem als Che in Evita, Biest in Die Schöne und das Biest, Lancelot in Camelot, D´Artagnan in Die Drei Musketiere, Arsene Cossard in Moulin Rouge, Charley in Charley´s Tante, Seymour in Der Kleine Horrorladen, Skalian in Deep, Lucentio in Kiss Me Kate, Enjolras in Les Miserables, Johnny Stark in Pinkelstadt, Pilatus in Jesus Christ Superstar, Merkur in Nicht von dieser Welt, Satan in Surfdance, Mikey in Pink, Claude in Hair und viele mehr…

Da er sich nie auf ein Genre festlegen konnte und wollte sang er dazwischen auch immer wieder klassische Partien in Oper und Operette wie z.B. Pedrillo in Die Entführung aus dem Serail, Frederick in Die Piraten von Penzance, Dr. Siedler in Im Weißen Rössl, Hohenfels in Casanova oder Antichrist in Resurrection.

In letzter Zeit gehört seine Liebe wieder dem Schauspiel und so war er z.B. in der Saison 2010/11 am Salzburger Landestheater als Laszlo in der Uraufführung von Himmel über Berlin von Peter Handke und Wim Wenders zu sehen.

Aris Sas hatte Auftritte in den wichtigsten Fernsehshows des deutschsprachigen Raumes („Wetten Dass?“, „Fernsehgarten“, „Vera“, „Willkommen Österreich“, „Benissimo“, etc.), ist auf zahlreichen Originalaufnahmen verschiedenster Stücke zu hören, arbeitet als Sprecher, Sänger und Synchronsprecher für Werbung, Film und Fernsehen, ist stolzer Sänger der vollkommen unbekannten Wiener Rockband „Schauer“ und arbeitet seit vielen Jahren - fleißig aber noch erfolglos - an seiner Zweitkarriere als professioneller Pool-Billard Spieler.

Lebenslauf
Resume_Aris_Sas.pdf
Adobe Acrobat Dokument 199.2 KB